Eine lebendige Vielfalt in Sri Lankas Nationalparks erleben

Der Yala Nationalpark

Im Süden der Insel auf einer Fläche von rund 1.500 km² ist der namenhafte Yala Nationalpark gelegen. Ein großer Teil der Fläche steht allerdings unter geschütztem Naturreservat und ist für Besucher nicht geöffnet. Der Park ist der bekannteste und auch der älteste Park Sri Lankas. Durch eine Vielzahl an exotischen Tieren ist er besonders beliebt bei den Besuchern. Viele Elefantenherden haben hier ihr Zuhause und der Park weist eine der höchsten Leopardenpopulationen der Erde auf. Bunte Vögel, hungrige Krokodile, wilde Wasserbüffel, flinke Rehe und freche Affen zählen zu den anderen Parkbewohnern. Sehenswert ist ebenfalls die anregende Vegetation im Yala Nationalpark. Er hat einen eigenen Küstenabschnitt mit Sandstränden und Dünen, große Wasserlöcher, die als natürliche Wasserquelle der Tiere dienen, dichte Bäume und wildes Buschwerk, wo sich die Tierwelt gerne versteckt. 

Mehr zum Yala Nationalpark

 

Sinharaja Nationalpark

Der Sinharaja Nationalpark ist ein perfektes Ziel für alle Abenteurer. Denn hier ist alles anders, wie auf dem Rest der Insel. Die Natur zeigt sich von seiner wilden Seite: eine dichte Pflanzenwelt mit seltenen Blumen, tarnende Insekten, neugierige Affen und paradiesische Vögel streifen die Wege. Schon seit 1988 steht der Sinharaja Nationalpark für seine Artenvielfalt auf der Liste des UNESCO Weltnaturerbes. Begleitet werden die Wanderungen durch den Park von einheimischen Guides, die ein unvergessliches Erlebnis garantieren. 

Mehr zum Sinharaja Nationalpark

Uda Walawe Nationalpark

Ebenfalls im Süden gelegen, erstreckt sich einer der größten Nationalparks der Insel, der Uda Walawe Nationalpark. Gehen Sie auf Jeep Safari und tauchen Sie ein in die Tierwelt Sri Lankas. Ihr Guide erklärt Ihnen alles über die Flora und Fauna des Gebietes und zeigt Ihnen die heimlichen Verstecke der Tiere. Lesen Sie gemeinsam die Spuren der tierischen Bewohner und entdecken Sie neben den Elefanten auch Büffel, Krokodile und jede menge Vögel. Der Park ist das ganze Jahr geöffnet und gut zu erreichen.

Mehr zum Uda Walawe Nationalpark

Gal Oya Nationalpark

Der Gal Oya Nationalpark ist im Osten der Insel gelegen und lockt die Besucher mit einer besonderen Safari: Sie fahren mit einem Boot über den gigantischen Stausee. Vom Wasser aus kann man die eigene, faszinierende Welt wunderbar beobachten. Sehen Sie durstige Elefanten, die ihre langen Rüssel in das Wasser strecken und bestaunen Sie die frohe Farbenwelt der Vögel, die sich rund um den See ausgebreitet haben. Wer lieber etwas aktiver ist, kann alternativ eine geführte Wanderung durch den Gal Oya Nationalpark machen. Am Besten besuchen Sie den Park in den Monaten März – Juli.

Mehr zum Gal Oya Nationalpark

Kaudulla Nationalpark

Im Kaudulla Nationalpark erwarten Sie Elefanten, Elefanten und Elefanten, so weit das Auge reicht. Besonders empfehlenswert ist ein Ausflug in der Trockenzeit, da zu dieser Zeit der Wasserstand deutlich sinkt und es täglich zu einer riesigen Elefantenansammlung kommt. Der Kaudulla Nationalpark ist im zentralen Inselinneren gelegen und es kommen keine Massen an Touristen in den Park, sodass das gesamte Gebiet auf seiner natürlichen Weise bestehen bleibt. Vögel, Hirsche, Leoparden, Wildkatzen und Bären behausen ebenfalls die Natur des Kaudulla Nationalparks. 

Mehr zum Kaudulla Nationalpark

Der Wilpattu Nationalpark

Der Wilpattu Nationalpark war lange Zeit, aufgrund des Bürgerkrieges im Norden des Landes, geschlossen. Erst seit 2010 dürfen die Besucher wieder die Vielfalt des Parks entdecken. Das Gebiet liegt im Nordwesten Sri Lankas und zeichnet sich besonders durch wilden Dschungel aus. Dichte Vegetation mit fremden Pflanzen warten auf die Besucher. Und welche Tiere gibt es im Nationalpark? Hier leben eigensinnige Pfaue und Mongos, grunzende Wildschweine, prachtvolle Vögel, große Elefanten, langsame Schildkröten und auch die seltenen Leoparden haben hier ihr Zuhause. 

Mehr zum Wilpattu Nationalpark

Bundala Nationalpark

Der kleine unter den großen Nationalparks: Der Bundala Nationalpark. Trotz seiner verhältnismäßigen kleinen Fläche steckt viel Inhalt in dem Gebiet. Eine bezaubernde Flora und Fauna warten auf Sie. Durch die Lage im Süden, ist es empfehlenswert den Bundala Nationalpark in den Monaten zwischen September und März zu besuchen. Zu der Zeit herrscht tolles Wetter für eine einmalige Jeep Safari. Entdecken Sie die Tierwelt des Südens während einer Halb- bzw. Ganztagestour. 

Mehr zum Bundala Nationalpark

Horton Plains Nationalpark

Der Horton Plains Nationalpark liegt im zentralen Hochland Sri Lankas. Es gibt unzählige Wanderwege zum Entdecken, die zu verschiedenen Aussichtspunkten führen. Wenn Sie an einem knapp 900m hohen Abhang stehen und einen mitreißenden Ausblick in die Weite haben, sind Sie am bekanntesten Ziel angekommen – dem „Ende der Welt“ oder auch „The World´s End“ genannt. Auf Ihrem Weg zu der Klippe begegnen Sie der prächtigen Natur des Parks. Grasland und Bergregenwald mit Exoten wie Ceylon-Zimtbäumen, schillernden Blumen oder Bambus. Und immer wieder ein verlockender Wasserfall, der zu einer kurzen Pause verführt. Wenn Sie Ihre Augen offen halten, können Sie die lebendigen Parkbewohner erspähen, wie kleine Kröten und Fische oder trillernde Vögel und verspielte Affen. 

Mehr zum Horton Plains Nationalpark

Zurück zu Beliebte Reiseziele