Trincomalee

Trincomalee, auch liebevoll Trinco genannt, ist eine kleine Stadt an der Ostküste Sri Lankas. Verlassene Sandstrände mit einer natürlichen Kulisse zeichnen das Landschaftsbild der Buchten Trincomalee´s. Besonders Ruhesuchende sind hier gut aufgehoben. Es bietet sich an die unfassbare Unterwasserwelt während eines Tauchgangs zu beobachten, aber auch mit einer Taucherbrille kann man schon packende Momente des Meeres beobachten. Trinco beherbergt mehrere kleinere Tempel, die die kleine Stadt mit schönen Bauten verzieren. Die Spuren aus vergangenen Kolonialzeiten können in dem jahrhundertalten Fort besichtigt werden. Ein Stück außerhalb des Zentrums befinden sich 8 Wasserquellen, die eine heilende Wirkung haben sollen. Trincomalee ist die Perle der Ostküste. 

Lage & Anreise

Die Stadt Trincomalee ist eines der bekanntesten Badeorte in der Ostprovinz Sri Lankas. Die größeren Städte Anuradhapura, Polonnaruwa und Dambulla sind in ungefähr 1,5 Stunden erreichbar. Die Hauptstadt Colombo liegt ungefähr 300km von dem Badeort entfernt. Trinco ist mit einem gut ausgebauten Straßennetz verbunden und problemlos mit dem Auto zu erreichen. Außerdem besitzt die Stadt einen eigenen Bahnhof, wo täglich mehrere Züge aus unterschiedlichen Regionen halten. Der, auf Sri Lanka verkehrende, Express-Bus hält täglich in Trincomalee. Auch hier werden Fahrten aus allen größeren Städten angeboten.

Beste Reisezeit

Trincomalee ist eine gute Alternative in den Monaten Mai bis Oktober, wo der Monsun im Süden und Westen Sri Lankas tobt. In dieser Zeit kann man ungestörte Sonnenstunden an der Ostküste genießen und in dem ruhigen Meer baden und tauchen. Die Monate November bis Dezember sind am wenigsten für einen Besuch geeignet, da zu dieser Zeit die Niederschlagsmenge am höchsten ist. 

Geschichte

Die Stadt im Osten Sri Lankas wurde schon von mehreren Kolonialmächten regiert. Die ersten Landsleute aus Dänemark scheiterten 1617 daran Trincomalee zu erobern. 7 Jahre später, im Jahre 1624, schafften es allerdings die Portugiesen in die Stadt zu gelangen und regierten als erste Kolonialmacht in Trinco. Sie erbauten die erste sichere Festung und hinterließen damit die ersten Spuren Europas. 1639 verhalfen die Holländer dem König von Sri Lanka Trincomalee zu erobern. Zum Dank wurde ein Handelsabkommen zwischen den beiden Ländern beschlossen. Nachdem 16 Jahre Ruhe in Trincomalee herrschte, eroberten zunächst 1655 die Holländer die Stadt zurück und 1672 gewannen die Franzosen den Kampf um die bedeutende Stadt, bis kurze Zeit später die Landsleute aus Holland die Stadt wieder regieren. Der Regierungswechsel schlug sich noch ein paar Jahre zwischen den Briten, Holländern und Franzosen hin und her, bis sich die Briten letztendlich als Gewinner durch setzten konnten. Bis zur Unabhängigkeit 1957 lag Trincomalee in britischer Hand. 

Was gibt’s zu sehn

Trincomalee ist eine Stadt mit bedeutender Geschichte. Noch bis vor ein paar Jahren herrschte ein Bürgerkrieg im Osten Sri Lankas. Seit der Frieden eingekehrt ist, wird die Infrastruktur in der Stadt immer mehr ausgebaut und die Einheimischen freuen sich über jeden Besucher. Die geschichtlichen Ereignisse werden, in der 1624 erbauten, Festung dargestellt. Teil des alten Forts wurde allerdings zu einem Armee Camp umgebaut und ist nicht für Besucher geöffnet. Dennoch kann man durch einige Teile spazieren. Ein Anziehungspunkt für viele Besucher ist das ehemalige Wohnhaus des Duke of Wellington, der Napoleon in der Schlacht von Waterloo besiegte. Wenn man das weitläufige Fort passiert, gelangt man zu einem Felsen, der 130m über dem Meer heraus ragt. Hier auf dem „Swami Rock“ befindet sich der schöne Koneswaram Tempel, der für heilige Rituale von den Einheimischen genutzt wird. Auf dem Weg zum Tempel streifen freilebende Hirsche und Rehe den Weg, die sich nicht von den Besuchern und Einheimischen verschrecken lassen. Trincomalee beherbergt noch zwei weiter schöne Hindutempel, die einen wunderschönen Anblick abgeben und auch für Besucher geöffnet sind. Die vielleicht schönste Ecke Trincos sind die unberührten Strände. Hier wird man von paradiesischen Sandstränden empfangen, die zur Erholung einladen. Lediglich mit ein paar Besuchern teilt man sich hier die Plätze zum Sonnenbaden. Besonders beliebt ist dieser Ort bei Wassersportlern. Es gibt unzählige Möglichkeiten die unberührte Unterwasserwelt zu beobachten. Aber auch über dem Wasser gibt es abwechslungsreiche Möglichkeiten, wie Segeln oder Surfen. Mit einem Boot gelangt man zu einem nahegelegenen Geheimtipp: Pigeon Island! Eine naturbelassene Insel, nicht weit weg vom Festland. Sie ist bekannt für prächtige Korallenriffe und poppige Fischschwärme. Hier kann man in eine eigene, faszinierende Welt eintauchen. In Trincomalee erlebt man einen Badeurlaub abseits des Massentourismus!

Sehenswertes in der näheren Umgebung

Nach ungefähr 8 km Fahrt erreicht man die bekannten Wasserquellen von Trincomalee. Es handelt sich hier um eine Ansammlung von sieben warmen Wasserquellen und einer kalten Wasserquelle. Die Quellen liegen dicht beieinander und haben weisen unterschiedliche Temperaturen auf. Für die Einheimischen ist das Wasser heilig und wird für religiöse Zwecke benötigt. In der Nähe der Wasserquellen befindet sich ein kleiner Markt, wo die Sri Lanker kühle Getränke und erfrischendes Obst verkaufen. 

Während Ihrer individuellen Sri Lanka Rundreise, können Sie sich gerne selber von der Schönheit Trincomalees überzeugen. Unser SriLankaNeo Team plant mit Leidenschaft Ihre SriLanka Rundreise! Rufen Sie uns an unter 0221-93372-861, schicken Sie uns eine Email an team@srilankaneo.de oder füllen Sie schnell und einfach unser Anfrageformular aus. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Zurück zu beliebte Orte in Sri Lanka 

Zurück zu Beliebte Reiseziele