Unberührte Strände an der Ostküste

Erst seit 2009 ist der Osten Sri Lankas wieder öffentlich zugänglich. Vorher herrschte hier ein böser Bürgerkrieg. Heute entwickelt sich die Infrastruktur stetig weiter und noch nicht viele Touristen haben die Schönheit dieser Region entdeckt. Die meisten Orte sind sehr ursprünglich und überzeugen mit paradiesischen Traumstränden. Wer sich für einen Urlaub an der Ostküste entscheidet, erlebt das landestypische Sri Lanka. Ob Schnorcheln in einer Bucht, Trekking Touren im Hinterland, Relaxen am Strand oder plantschen im warmen Ozean, an der Ostküste kann man alles noch ungestört genießen. 

Anreise

Wenn Sie vom Flughafen Colombo anreisen, müssen Sie einmal quer über die Insel von der Westküste zur Ostküste. Der Weg durch das Hochland beträgt ungefähr 300km und entlang der West-und Südküste fährt man um die 400km. Es gibt mehrere Verbindungen mit Bussen oder Zügen in die größeren Städte der Ostküste, wie Trincomalee. Die Verbindungen in kleinere, ursprüngliche Badeorte sind noch nicht gut ausgebaut und wer die Möglichkeit hat, sollte möglichst mit dem Auto anreisen. 

Wann ist das Wetter im Osten am Schönsten

Die durchschnittlichen Temperaturen liegen das ganze Jahr um die 30°C und die Niederschlagsmenge in der Monsunzeit ist geringer als im Süden. Die schönsten Monate des Jahres sind April bis September. Zu dieser Zeit gibt es Sonne satt und die Wolken am Himmel lassen sich nur selten Blicken. In den Monaten Oktober bis April sollten Sie einen Strandurlaub eher vermeiden, da zu dieser Zeit der Nordmonsun im Osten tobt und Regen bzw. Wind mit sich bringt. 

Die östlichen Sandstrände

Trincomalee

Die phantastischen Sandstrände von Trincomalee teilen sich in 2 Abschnitte auf. Der Uppuveli Strand zieht sich ein langes Stück an der Ostküste entlang und befindet sich direkt hinter dem Stadtzentrum. Hier sind Hotels in verschiedenen Kategorien angesiedelt, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wer es etwas ruhiger mag, sollte ein Hotel an dem Strandabschnitt Nilaveli wählen. Dieser Bereich liegt ein wenig Außerhalb von Trincomalee. Ruhesuchende, die gerne etwas Abwechslung vom schönen Strandalltag mögen, sind hier genau richtig! Egal für welchen Strandabschnitt man sich entscheidet, einen Ausflug zur vorgelagerten Pigeon Island ist sehr empfehlenswert. Von der naturbelassenen Insel aus kann man atemberaubende Schnorchel – oder Tauchausflüge unternehmen. Trinco ist der wichtigste Ort an der Ostküste und beherbergt den größten natürlichen Hafen der Welt. 

Passikuda Beach

Passikuda Beach liegt rund 100 km südlich von Trincomalee und ist einer der verlassensten Sandstrände der gesamten Insel. Der Ort ist kaum touristisch erschlossen und nur wenige Hotels wurden hier bislang gebaut. Für Ruhesuchende genau das Richtige! Man kann ungestört auf seiner Liege am verlassenen Strand liegen, mit einer frischen Kokosnuss in der Hand und die Seele baumeln lassen. Das türkisfarbene Wasser lädt zu einem erfrischenden Bad ein. 

Batticaloa

Noch ein Stück weiter südlich liegt der Ort Batticaloa. Auch hier hat sich der Massentourismus noch nicht breit gemacht. Die verschlafene Stadt hat einen kleinen Hafen, wo hölzerne Fischerboote liegen. Was macht Batticaloa so besonders? Hier sind die singenden Fische zuhause. Die einzige Fischart, die Melodien unter Wasser erzeugen können. Der Strand ist durch feinen Sand und schattenspendenden Palmen gezeichnet. 

Arugam Bay

Eines der Surfer Hot Spots Sri Lankas. Passende Winde bringen die Wellen in Schwung und bieten ein Paradies für abenteuerliche Wassersportler. Der Ort ist auf die Surfer eingestellt und bietet Möglichkeiten die Ausrüstungen direkt vor Ort zu leihen oder seine Fähigkeiten mit einem Surf Lehrer zu verbessern. Aber auch für Touristen, die nicht surfen können und nur die Atmosphäre genießen wollen, ist der Strand sehr empfehlenswert. Noch ist der feinkörnige Sandstrand nicht überlaufen. Wenn man Richtung Landesinnere blickt, sieht man dichte Palmen und dahinter besiedelt wilder Wald die Insel. Hier leben freilebende Affen und Elefanten, die man bei einer Wanderung beobachten kann. 

Ausflüge & Wassersport

Langeweile ist an der Ostküste ausgeschlossen. Wer etwas erleben möchte, hat viele Möglichkeiten. Neben den Wassersportaktivitäten, wie Jet Ski und Wasserski fahren, eignet sich diese Region Sri Lankas besonders fürs Tauchen und Surfen. Die gesamte Ostküste ist noch sehr ursprünglich und noch nicht lange touristisch erschlossen. Wer die bunte Unterwasserwelt beobachten möchte, sollte einen Ausflug zur Pigeon Island machen, denn hier findet man die schönsten Korallenriffe der Insel. Rund 300 Fischarten haben hier ihr Zuhause und geben, zusammen mit anderen Meeresbewohnern, ein märchenhaftes Bild ab. Für sportliche Touristen eignet sich der Surferspot Arugam Bay. Hier wehen die passenden Winde für Profis und Anfänger. Ebenfalls befindet sich in der Nähe von Arugam Bay ein Seengebiet, wo man auf wildlebende Krokodile und Elefanten stößt und am Morgen versuchen die einheimischen Fischer hier einen guten Fang zu machen. Ein paar örtliche Anbieter fahren mit einem Boot zur Delfin- und Walbesichtigung hinaus. Wer an einer Fahrt teilnimmt, erlebt ein einzigartiges Naturschauspiel. Wer kulturell interessiert ist, sollte einen Ausflug nach Trincomalee machen. Die Stadt beherbergt ein jahrhundertaltes Fort mit einer spannenden Geschichte und mehrere kleine Tempelanlagen. Außerdem ist Trinco berühmt für die Wasserquellen, die eine heilende Wirkung haben sollen. 

Sie möchten sich gerne selber von der Schönheit der Strände Sri Lankas überzeugen? Kein Problem! Gerne übernehmen wir Ihre Reiseplanung und ermöglichen Ihnen eine unvergessliche SriLanka Rundreise ! Rufen Sie uns an unter 0221-93372-861, schicken Sie uns eine Email an team@srilankaneo.de oder füllen Sie schnell und einfach unser Anfrageformular aus. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen und erfragen alle notwendigen Details.

Zurück zu Strände Sri Lanka

Zurück zu Beliebte Reiseziele