SriLankaNeo möchte Sie an dieser Stelle über die gesundheitlichen Risiken in Sri Lanka aufklären. Nachfolgend haben wir die wichtigsten Gesundheitstipps und Vorsorgemaßnahmen für Sie zusammengestellt. Diese Hinweise ersetzen jedoch nicht die Beratung durch einen Tropenmediziner. Damit Sie Ihre Sri Lanka-Reise entspannt und sorgenfrei beginnen können, sollten Sie sich vorab mit den gesundheitlichen Risiken und Vorsorgemaßnahmen beschäftigen. Durch das feucht-warme Klima können sich Bakterien und Keime in tropischen Ländern schneller verbreiten als in unserer Region. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über Impfempfehlungen und sonstige Gesundheitstipps in Sri Lanka.

Impfungen für Sri Lanka

Für Sri Lanka gibt es keine Impfvorschrift, es sei denn, Sie reisen kurz vor Ihrer Einreise in Sri Lanka in ein Gelbfiebergebiet. Dennoch sollten Sie Ihre Standardimpfungen wie Tetanus, Diphterie und Polio überprüfen und gegebenenfalls auffrischen lassen. Zusätzlich wird Hepatitis A empfohlen. Auch eine kurzfristige Impfung gegen Hepatitis A ist möglich. Wenn Sie allerdings einen Langzeitschutz wünschen, muss die Impfung nach ca. sechs Monaten wiederholt werden. Bei längeren Aufenthalten werden außerdem Impfungen gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis empfohlen. In Sri Lanka gibt es viele streunende Hunde. Durch Bissverletzungen oder Tierspeichel auf verletzten Hautarealen kann unter Umständen Tollwut übertragen werden. Häufig ist eine adäquate medizinische Versorgung nach einer Bissverletzung in Sri Lanka nicht gewährleistet. Daher könnte eine Tollwut-Impfung sinnvoll sein, wird aber nicht explizit als Reiseimpfung empfohlen.

Sonstige Gesundheitsempfehlungen

Eine Veränderung der klimatischen und geographischen Begebenheiten im Reiseland kann zu Unregelmäßigkeiten im Körper führen. Auch Zeitverschiebung und Nahrungsumstellung erfordern eine Anpassung an die lokalen Begebenheiten. Versuchen Sie sich so schnell wie möglich an die Tageszeiten in Sri Lanka zu gewöhnen und planen Sie am Ankunftstag keine größeren Aktivitäten. Nach einer langen Flugreise benötigt der Körper eine ausreichende Erholungsphase.

Durchfallerkrankungen

Um Durchfallerkrankungen vorzubeugen sollten Sie darauf achten Wasser nur aus originalverpackten Flaschen oder Dosen zu trinken. Das Wasser in Sri Lanka hat keine Trinkwasserqualität und sollte daher auch nicht zum Zähneputzen verwendet werden. Verzehren Sie keine rohen Lebensmittel, vor allem Fisch und Fleisch sollten gut durchgebraten sein. Obst sollte stets geschält und Gemüse gekocht gegessen werden. Generell wird häufiges Händewaschen und –desinfizieren empfohlen, um einer Verbreitung von Keimen entgegenzuwirken. Sollten Sie dennoch an Durchfall erkranken, achten Sie auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr und gönnen Sie Ihrem Körper die nötige Ruhe. Wenn die Symptome nach zwei Tagen nicht deutlich besser sind, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen. Weitere Informationen bezüglich Gesundheit und Reisen in Sri Lanka erhalten Sie auf www.auswaertiges-amt.

Vorsorgemaßnahmen für Malaria und Dengue-Fieber in Sri Lanka

In Sri Lanka besteht ganzjährig ein geringes bis mittleres Malariarisiko. Ausgenommen hiervon sind Regionen oberhalb von 1500 Metern und die großen Städte. Im Osten und Norden von Sri Lanka besteht ein mittleres Übertragungsrisiko, im Südwesten ist es gering. Malaria wird von der nachtaktiven Anopheles-Mücke übertragen. Da es keinen Impfstoff gegen den Erreger gibt, sollten Sie sich stets vor Moskitos schützen. Tragen Sie lange, helle Kleidung, benutzen Sie regelmäßig Insektenschutzmittel und schlafen Sie unter einem Moskitonetz. So vermindern Sie das Risiko einer Übertragung deutlich und schützen sich zudem vor dem ebenfalls durch Mücken übertragenen Dengue-Fieber. Im Gegensatz zur Anopheles-Mücke ist die Überträgermücke des Dengue-Fiebers tagaktiv. Deshalb ist es ratsam auch tagsüber auf ausreichend Mückenschutz zu achten.

Gesundheitsvorsorgemaßnahmen vor Ihrer Abreise

Damit Ihrer Reiselust nichts mehr im Wege steht, sollten Sie sich ein wenig Zeit nehmen und noch mal die wichtigsten Details bezüglich Ihrer Gesundheit auf Reisen überprüfen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welche Impfungen für Ihre individuellen Reisepläne in Frage kommen. Fertigen Sie eine Kopie Ihres Impfpasses an, die Sie mit auf die Reise nehmen können. Denken Sie auch gegebenenfalls an Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen. 

Gesundheit während der Reise

Der sogenannte Jetlag bringt Ihre innere Uhr durcheinander. Damit Sie so schnell wie möglich mit Ihren geplanten Reiseaktivitäten beginnen können, sollten Sie versuchen, sich gleich zu Beginn an die Tageszeiten in Sri Lanka anzupassen. Vielleicht gönnen Sie sich eine angenehme Massage nach der langen Flugreise. Hygiene ist ein weiteres wichtiges Thema im Zusammenhang mit der Gesundheitsvorsorge. Waschen Sie sich häufig die Hände und benutzen Sie Desinfektionsgel. Im Drogeriemarkt gibt es meist kleine, praktische Reisegrößen. Bei Nahrungsmitteln lautet die Regel zur Vorbeugung von Durchfallerkrankungen: peel it, boil it, cook it!

Nach Ihrer Reise – wichtiger Hinweis

Da bestimmte Krankheiten auch noch zu einem späteren Zeitpunkt ausbrechen können, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt konsultieren, wenn Sie nach der Reise beispielsweise an Fieber erkranken oder unter Magen-Darm-Beschwerden leiden.

SriLankaNeo wünscht Ihnen einen gesunden und erholsamen Urlaub!

Klicken Sie hier um zur Startseite von SriLankaNeo Reisen zurückzukehren.