Damit Ihr Aufenthalt in Sri Lanka problemlos verläuft, haben wir auf dieser Seite nützliche Informationen zu dem Inselstaat sowie Verhaltensempfehlungen für Sie zusammengestellt.

Verhalten

Vermeiden Sie Körperkontakt zu dem anderen Geschlecht in der Öffentlichkeit. Der Austausch von Zärtlichkeiten sowohl zwischen Mann und Frau als auch zwischen homosexuellen Partnern ist in Sri Lanka tabu. Freundschaftlicher Körperkontakt zwischen zwei Männern oder zwei Frauen ist hingegen absolut normal. Einheimische erwarten nicht, dass Reisende all ihre Bräuche und Traditionen kennen, jedoch natürlich schon, dass ihnen Respekt entgegengebracht wird. Scheuen Sie sich nicht, Sri Lanker freundlich und höflich zu fragen, wenn Sie etwas wissen möchten. Sie gelten als sehr aufgeschlossen und hilfsbereit. In Sri Lanka begrüßt man sich in privaten Kreisen meist mit einem Lächeln. Bei Fragen bedeutet ein Kopfschütteln ein „Nein“, bei Gesprächen wackelt der Kopf der Sri Lanker meist mit, wodurch das Gesagte positiv verdeutlicht werden soll. Die linke Hand gilt in Sri Lanka als unrein. Deshalb immer mit der rechten Hand essen oder etwas geben/nehmen! Strecken Sie zudem nie einer anderen Person oder einer Buddha-Statue den Fuß entgegen!

Kleidung

Knie und Schultern sollten sowohl bei Frauen als auch bei Männern bedeckt sein. Tragen Sie keine zu knappen Bikinis und sehen Sie vom Nacktbaden oder vom Sonnenbaden „oben ohne“ ab. Ziehen Sie vor Betreten von Häusern (meist auch Gästehäuser) und Tempeln die Schuhe aus. Auf ein gepflegtes Äußeres wird in Sri Lanka stets geachtet. 

Fotografieren

Es ist verboten, sich mit dem Rücken zu einer Buddha-Statue ablichten zu lassen. Dies kann strafrechtliche Folgen haben, in manchen Fällen bedeutet es sogar Gefängnis. Außerdem ist das Fotografieren von militärischen Einrichtungen strengstens untersagt

Sicherheit

Sri Lanka gilt als sicheres Reiseland. Seit Ende des Bürgerkrieges im Mai 2009 fanden keine Terroranschläge mehr statt. Es können alle Gebiete Sri Lankas bereist werden, lediglich im Norden des Landes ist eine generelle Vorsicht ratsam. Raubüberfälle und sonstige Gewaltdelikte gegenüber Touristen sind höchst selten, hingegen unter den Einheimischen häufiger vorzufinden. Natürlich sind wie überall auf der Welt Taschendiebe unterwegs. Daher nur kleinere Geldbeträge mitnehmen und restliche Dokumente sicher im Hotelsafe verschließen. Auf Märkten, generell bei großen Menschenansammlungen sowie in Bussen auf der Galle Road in der Hauptstadt Colombo sollten Sie besonders auf Ihre Taschen Acht geben. Nicht immer lassen sich vermeintliche Spendengeldsammler oder Verkäufer von Ayurveda-Produkten als Betrüger erkennen. Daher mit einer Mischung aus Vorsicht und gesundem Menschenverstand durch Sri Lanka bewegen. 

Geld/Kreditkarten

In jedem größeren Ort gibt es Banken. Hier können Bargeld und Reisechecks gewechselt werden. Auch auf dem Land gibt es vielerorts Gelautomaten. Sie können neben der offiziellen Währung auch mit Bargeld in US-Dollar und in manchen Städten mit Euro zahlen. Kredit- und EC-Karten werden gerade in Hotels und Restaurants gerne gesehen, sind aber mancherorts mit der Zahlung von Gebühren verbunden.