Sie sind auf der Suche nach einer individuellen Reise durch Sri Lanka, möchten aber keine Zeit mit lästiger Organisation vor Ort verschwenden? SriLankaNeo plant Ihren Aufenthalt ganz nach Ihren persönlichen Vorstellungen und Wünschen, so dass Sie Ihre einzigartige Reise in vollen Zügen genießen können. Wenn Sie uns eine unverbindliche Anfrage senden, bekommen Sie schon innerhalb von 24h ein passendes Angebot.

Sri Lanka – Das strahlend schöne, königlich leuchtende Land

Endlose Strände, zeitlose Ruinen, herzliche Menschen, unzählige Elefanten, wahnsinnige Brandung, günstige Preise, berühmter Tee, farbenfrohes Essen: All dies ist Sri Lanka! Entdecken Sie erstaunliche Vielfalt der Flora und Fauna und überzeugen Sie sich selbst von der ausgesprochenen Gastfreundschaft der Einheimischen. Die Spuren einer vergangenen Kultur sind noch immer spürbar: Prächtige Bauten und exotische Riten lassen uns in fremde Welten eintauchen. Kommen Sie mit SriLankaNeo ins Reich der Könige und Mythen.

Colombo und die Westküste

Alle Reisen nach Sri Lanka beginnen derzeit auf dem internationalen Flughafen, etwas außerhalb von Colombo, der Haupt- und mit Abstand größten Stadt der Insel. Die kontrastreichen Bezirke der weitläufigen Metropole bieten eine perfekte Einführung in die unzähligen Kulturen und die vielschichtige Geschichte Sri Lankas. Viele Besucher reisen sofort zu einem der Strände an der Westküste, wo unzählige Resorts und Hotels die Tourismusindustrie des Landes anführen. Beliebte Reiseziele sind die Pauschaltouristenorte Negombo und Beruwala, der etwas stilvollere Ort Bentota sowie der alte Hippie-Ort Hikkaduwa. Unberührtere Landschaft finden Sie nördlich von Colombo, auf der Halbinsel Kalpitiya und im nahgelegenen weitläufigen Wilpattu Nationalpark, der Leoparden, Elefanten und Lippenbären beheimatet.

Die Südküste Sri Lankas

Abgesehen von Hikkaduwa ist die Südküste deutlich weniger entwickelt. Das Tor zur Region ist die wunderbare, alte holländische Stadt Galle, Sri Lankas schönste Kolonialstadt. Etwas außerhalb findet man einige feine Sandstrände, beim stetig wachsenden Dorf Unawatuna und an den ruhigeren Küstenabschnitten bei Weligama , Mirissa und Tangalla. Östlich von hier dient Tissamaharama als idealer Ausgangspunkt für die herausragenden Yala und Bundala Nationalparks sowie die faszinierende Tempelstadt Kataragama.

Routentipps für das Hügelland

Im Hinterland von Colombo erhebt sich das grüne Hügelland von Sri Lanka. Die zunächst von den Briten eingeführten Teeplantagen spielen für die Wirtschaft des Landes noch immer eine wichtige Rolle. Das symbolische Herz der Region ist Kandy, die zweitgrößte Stadt Sri Lankas und kulturelle Hauptstadt der Singhalesen. Südlich von hier, nahe dem höchsten Punkt der Insel, liegt die alte britische Stadt Nuwara Eliya, das Zentrum der Tee-Industrie des Landes und ein idealer Ausgangspunkt für den Besuch des spektakulären Horton Plains Nationalparks. Einige Städte und Dörfer am südlichen Rand des Hügellandes (Ella, Haputale und Bandarawela) bieten eine gute Mischung aus herrlicher Aussicht, tollen Wanderwegen und britischem Kolonialcharme. Der in der Nähe des südwestlichen Hügellands emporsteigende Gipfel Adams Peak ist ein wichtiger Wallfahrtsort Sri Lankas. Die Stadt der Juwelen Ratnapura im Süden ist das wichtigste Zentrum für Edelsteine und dient als optimaler Ausgangspunkt für den Besuch des Uda Walawe Nationalparks und des tropischen Regenwalds von Sinharaja.

Nördliche Provinzen Sri Lankas

Nördlich von Kandy fällt das Hügelland bis in die dürren Ebenen der nördlichen Trockenzone ab. In diesem Gebiet, auch bekannt als Kultur-Dreieck, entstand Sri Lankas erste Zivilisation und die Ruinen der zerstörten Paläste, Tempel und Dagobas vermitteln noch immer ein überwältigendes Gefühl dieser glorreichen Vergangenheit. Allen voran die faszinierenden Ruinenstädte Anuradhapura und Polonnaruwa, die wunderbaren Höhlentempel von Dambulla, die Schreine und Dagobas von Mihintale und die beeindruckende Zitadelle von Sigiriya.

Reise-Ideen für die Ostküste Sri Lankas

Das Tor zum Osten Sri Lankas ist die charismatische, wenn auch kriegsgeschädigte Stadt Trincomalee. Die ursprüngliche Ostküste selbst ist noch ziemlich unberührt. Gleiches gilt für die verschlafenen Dörfer Nilaveli und Uppuveli nördlich von Trincomalee und den Surfer-Ort Arugam Bay am südlichen Ende der Ostküste.